Die Arbeitskreise des RealFM e.V. sind nach Fachspezifischen Inhalten gegliedert. Pro Jahr finden mindestens zwei Arbeitskreissitzungen statt, in denen der Schwerpunkt auf der gemeinsamen Erarbeitung von praxisnahen Problemlösungen und dem Erfahrungsaustausch der Teilnehmer liegt. 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den Leiter des jeweiligen Arbeitskreises Ihrer Wahl. Sie haben die Möglichkeit zwischen neun Arbeitskreisen zu wählen. Ein Mitwirken ist in mehreren Arbeitskreisen möglich.

Die derzeit neun Arbeitskreise nehmen die aktuellen Entwicklungen der Branche auf und geben Impulse zur bildungspolitischen und berufsständischen Entwicklung. Sie vereinen die Erfahrung und das Wissen der Mitglieder und übertragen diese Kompetenzen in praktikable Produkte und Werkzeuge für Mitglieder und Branchenbeteiligte. Die Arbeitskreise entwickeln beispielsweise Leitfäden, Reports, Vorlagen und Richtlinien.

Mitglieder von RealFM e.V. engagieren sich in folgenden Arbeitskreisen:

Arbeitskreis - Building Information Modeling

Der Arbeitskreis BIM wurde im März 2017 ins Leben gerufen und hat die Erstellung mehrerer Leitfäden zum Thema BIM mit folgenden Inhalten zum Ziel: 1. Definition der für den Gebäudebetrieb notwendigen Daten je Gewerk/Bauteil, die als Auftraggeber-informationsanforderungen (AIA) in den Planungs- und Bauprozess einfließen. 2. Darstellung der aus Sicht des Gebäudebetreibers notwendigen Aktivitäten in den einzelnen Schritten des BIM-Prozesses und  Erstellung einer Anleitung für ein planungs- und baubegleitendes FM der Zukunft.

Der Arbeitskreis BIM wird geleitet durch:

Dipl.-Ing. Ulrich Pieper

E-Mail

Arbeitskreis - Personal

Der Arbeitskreis Personal wird geleitet durch:

Robert Weichselgartner

Arbeitskreis - DIN/CEN Normungsarbeit

Der Arbeitskreis entsendet die RealFM Vertreter im zuständigen Normungsausschuss im DIN (NHRS 4.02 Facility Management) als Experten im Facility Management. Neben der Spiegelung und Kommentierung von Normungsvorhaben auf europäischer (CEN TC 348 Facility Management) und globaler Ebene (ISO TC 247 Facilities Management), erarbeitet und veröffentlicht der Normungsausschuss DIN Normen für die nationale Ebene. Zur Zeit wird die Überarbeitung der DIN 32736 durchgeführt. Die Arbeitskreis hat somit zum Ziel, die Verbindung zwischen internationalen Normen und den nationalen Richtlinien der Verbände herzustellen und das notwendige Verständnis über FM zu erzeugen, auf das sich alle interessierten Kreise in Deutschland beziehen können. Interessenten für die Mitarbeit im DIN Normungsausschuss können sich gerne an die Geschäftsstelle wenden.

Der Arbeitskreis DIN/CEN Normungsarbeit wird geleitet durch:

Paul Stadlöder

Arbeitskreis „Standardisierung von LV und Vertrag Facility Services“

Im Arbeitskreis Standardisierung von Leistungsverzeichnis und Vertrag Facility Services arbeiten die beiden großen deutschen Facility Management-Verbände RealFM und GEFMA seit Herbst 2003 zusammen.  
Der Hintergrund: Leistungsbeschreibungen und Service Levels sind zentrale und erfolgsentscheidende Elemente bei Ausschreibungen, Vergaben, während der Leistungserbringung, für Qualitätssicherungen und nicht zuletzt auch bei Kalkulationen der Auftragnehmer. Bis heute sind im Facility Management unterschiedliche Qualitäten an Leistungsverzeichnissen und Spezifikationen zu finden. Professionelle Standards und Muster fehlen. In Folge gibt es hohe, wiederkehrende beim Auftraggeber, Schwächen und Fehler in Leistungsverzeichnissen, schwierige Spezifikationssaufwände Kalkulationen für den Dienstleister und unerfreuliche Überraschungen auf beiden Seiten während der Leistungsphase.
Unter der Mitwirkung namhafter Unternehmen aus der Automobilindustrie, der Energiewirtschaft, dem Mediensektor aber auch mit Beteiligung führender Facility Management-Dienstleister für die gesamte Branche hat der Arbeitskreis ein praxisgerechtes Standardleistungsverzeichnis Facility Services und ein darauf abgestimmten Mustervertrag als Standard entwickelt. Das Gremium aus Repräsentanten der Auftraggeber- und der Dienstleisterseite, branchenerfahrenen Praktikern, Juristen sowie Vertretern von Verbänden und Normenausschüssen stellte eine ausgewogene Gestaltung und breite Akzeptanz des Vertragswerks sicher.

Ziele

Zu den Zielen des Arbeitskreises gehören die Entwicklung und Bereitstellung zweier Instrumente
 Standardleistungsverzeichnis und Mustervertrag, als Arbeitshilfen für Auftraggeber und Auftragnehmer im Facility Management unter folgenden Maßgaben:
Etablierung eines Branchenstandards (best practice)

  • Arbeitsvereinfachung und Qualitätssicherung
  • breite Anwendbarkeit durch Modularität
  • Transparenz und Vergleichbarkeit bei Rechten, Pflichten, Leistungen, Kosten und Qualitäten
  • Praxistauglichkeit
  • Ausgewogenheit
  • hohe Rechtssicherheit.

Der Arbeitskreis arbeitet kontinuierlich an der Fortschreibung und Verbesserung des Standardleistungs-verzeichnisses und nimmt Weiterentwicklungen wie neue nationale und europäische Normen und Richtlinien auf.

Eine Neuauflage der Version 4.0 beider Produkte ist ab sofort lieferbar.
Das Standardleistungsverzeichnis 3.0 (vom Juli 2014) und auch der Mustervertrag 3.0 (vom Juli 2014) sind aktuell durch den verbandsübergreifenden Arbeitskreis inhaltlich umfassend überarbeitet worden.

Beide Produkte können Sie hier bestellen.

Der Arbeitskreis Standardisierung von Leistungsverzeichnis und Vertrag Facility Services wird geleitet durch:

Wolfgang Moderegger
AIS Management GmbH

Arbeitskreis „Betrieb und Instandhaltung“

Rund 95 Prozent des Gebäudebestandes von 2020 sind heute schon gebaut. Die Aufgaben der Zukunft haben ihren Schwerpunkt deshalb weniger im Neubau sondern beim Erhalten des Bestandes und der damit einhergehenden Optimierung der Facilities sowie der Wertsteigerung der Vermögenswerte.

Der RealFM Arbeitskreis Betrieb und Instandhaltung setzt sich aus Betreibern großer Liegenschaften und aus Instandhaltungs-Experten zusammen. Ziel der Richtlinienarbeit des Arbeitskreises ist es einerseits, Verfahren zu entwickeln, die Facility Managern den Umgang mit aktuellen Anforderungen aus der Betreiberhaftung, Betriebssicherheitsverordnung, Musterbauordnung im Betrieb oder der Instandhaltung erleichtern. Andererseits sind die spezifischen Anforderungen der Nutzer, der Schadensanfälligkeit und des Alterungsverhaltens der Bauteile dabei zu berücksichtigen.

Dieser Arbeitskreis wird geleitet durch:

Dipl.-Ing. (FH) Denny Karwath

Arbeitskreis -Public Affaires

Der Arbeitskreis „Public Affaires“ wird geleitet durch:

Hessel van Minnen

Arbeitskreis - Zertifizierung

In der Praxis zeigt sich ein hohes Maß an Unzufriedenheit mit der Abwicklung von Facility Services Verträgen. Ein wesentlicher Faktor liegt dabei in der Auswahl und Kompetenz der Objektmanager. Häufiger Wechsel der Objekt-manager, unklare Auswahlkriterien sowie eine hohe Intransparenz in der Rolle und in den Aufgaben verursacht die Unzufriedenheit. Eine Voruntersuchung ergab, dass es ein sehr breites Aufgabenspektrum für Objektmanager gibt. Die kurzfristige Auftragserteilung sowie der wachsende Wettbewerbs- und Preisdruck haben eine Entwicklung dieser Funktion bisher hohe Hürden gesetzt. Interviews mit Anbietern zeigen zudem ein hohes Interesse der Facility Services Dienstleister, eine neutrale Zertifizierung von Objektmanagern zu haben.

Der Vorstand der RealFM möchte die Qualität der Leistungserbringung von Facility Services Verträgen verbessern und hat dazu entsprechend den Beschlüssen der Mitgliederversammlung die Gründung des neuen AK beschlossen. Die Funktion des Objektmanagers, die eine Schlüsselfunktion darstellt, soll auf einer vergleichbaren Basis zertifiziert werden. Um die dazu notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, wird der Arbeitskreis die entsprechenden Prinzipien, Methoden und Werkzeuge schaffen.

Der Dienstleistungssteuerer des Auftraggebers soll künftig in Analogie zu den Qualifizierungsverfahren für den „Zertifizierten Objektmanager“ entwickelt werden, ebenso der “Facility Services Manager”.

Ihr Ansprechpartner für den Arbeitskreis ist:

Dipl.-Ing. Holger Knuf